aktualisiert am 03.10.2012                                                        Copyright ©
by Klaus Steffan


Diese Veranstaltung
wird unterstützt von




Schirmherr
Dr. Holger Poppenhäger

Justizminister von Thüringen

und

_____________________

Links

Damenweltrangliste

 

Rangliste Deutschland

 

1. Frauenbundesliga

 

2. Frauenbundesliga West

 

2. Frauenbundesliga Ost

 

2. Frauenbundesliga Süd

 

Frauenregionalligen

 

Deutscher Frauenkader

 

SV Medizin Erfurt

 

SC Bad Königshofen

 









 

 

 

 

 


Feierliche Siegerehrung mit Justizminister
Dr. Holger Poppenhäger als Schirmherr des Großmeisterturniers übergab persönlich die Siegerschecks nebst Pokal. In einem gemeinsamen Gruppenfotos stellten sich alle Teilnehmerinnen nebst Politprominenz der Presse. Weitere Fotos in der offiziellen Turnierbildergalerie.



ElenaRd7
 

Elena Boric gewinnt das 1. Frauengroßmeisterturnier von Erfurt
Mit 6,5 Punkten und der besseren Feinwertung verwies sie Martha Michna und Irina Zakurdjaeva (beide ebenfalls mit 6,5 Zählern) auf die Plätze 2 und 3. Alle Partien, Ergebnisse, Endtabellen und Fotos sind bereits online. Ein Abschlussbericht folgt in kürze. Hier mal alle 45 Partien zusammengefasst in einer PGN zum download.


IMG 2475
9. Runde

Pünktlich 11 Uhr gaben das Schiritandem Deventer/Müller die Partien der 9. Runde frei. Nach fast 2 Stunden und 22 Zügen trennten sich Troyke und Jussupow nach Zugwiederholung Remis. Das Duell der beiden Elanas gewann die Wahlmünchnerin Levushkina. Joanna Dworakowska siegt gegen die deutsche Jugendmeisterin Filiz Osmanodja. Die gespielten Partien sind bereits verfügbar (Link).
Christian Troyke Thüringer Blitzmeister
Zeitgleich zur 9. Runde fanden im Nebenraum die Thüringer Blitzeinzelmeisterschaften der Männer statt. Hier die Endtabellen zur Meisterschaft, an der 18 qualifizierte Teilnehmer sich einfanden. Favorit Troyke gewann das Turnier vor Siebart und Hermannsdörfer.


Michna gewinnt
Blitzturnier

Am Freitagabend wurde ein kleines Blitzturnier durchgeführt. Einige Damen stellten sich der örtlichen Schachelite. Martha Michna siegte vor Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler und Stephan Holzschuh. Die Endtabelle ist nun verfügbar.


8. Runde gespielt

Die Runde 8 ist gespielt. Alle Partien der 8. Runde sind verfügbar. Die Bildergalerie wird täglich erweitert (Link).


Elena Boric vorn nach Runde 7

Die siebente Runde brachte wieder ein Novum. Alle Partien dauerten in der fünften Stunde noch an! Die Frauen schenkten sich wieder einmal gar nichts. Die Führende Elena Boric war eigentlich schon geschlagen, als Filiz Osmanodja einen ganzen Turm ohne Not einstellte. Nationalspielerin Marta Michna kommt immer besser in Fahrt und siegte jetzt viermal hintereinander. Kurios verliefen Troyke-Endress und Levushkina-Jussupow. Beide Partien konnten nach meiner Einschätzung jederzeit auch völlig anders enden. Einzig die Partie Dworakowska-Sharevich (0-1) hatte einen insgesamt logischen Verlauf genommen und in Anna Sharevich einen verdienten Sieger gefunden.
Die Ergebnisse der Runde 7 stehen fest. Alle Partien sind online (
Link).


Hoher Besuch beim Turnier. Ex-Nationalspieler der DDR, Joachim Franz aus Erfurt besuchte am Donnerstag die Frauen.

Partien zum nachspielen Partien der Runde 5 und 6 sind nun online (Link). Hier die Partie Michna - Troyke kommentiert von E. Pähtz (Link).

Bericht zur
5. Runde

(bv) Viele der Partien wurden heute eher verhalten angelegt. Vielleicht setzt bereits zur Halbzeit das Taktieren ein, vielleicht wollen aber auch die erfahrenen Großmeisterinnen ihren jugendlichen Kontrahentinnen keine Möglichkeit zu taktischen Scharmützeln einräumen. An vier der fünf Bretter sitzt jeweils eine WGM mit Weiß gegen eine Deutsche Nachwuchsspielerin mit Schwarz. Nach einer Stunde Spielzeit gerät Anna Endress in einer als harmlos geltenden Variante des c3 Sizi unter Druck und muss die Qualität abgeben. Vielleicht kann sie den d4 Isolani im Gegenzug belagern und erobern. Im Spitzenkampf zwischen Joanna Dworakowska und Irina Zakudjajeva setzt die Polin mit g2-g4 voll auf Attacke. Immerhin liegt sie einen halben Zähler zurück und könnte einen Sieg vorausgesetzt weiter nach vorn rücken. Anna Sharevich möchte die punktlose Filiz Osmanodja als Punktelieferant nutzen. Hoffentlich erhält die Dresdnerin heute endlich mal den verdienten Lohn für ihre guten Stellungen. Marta Michna hat gegen Doreen Troyke ebenfalls einen Sturmtrupp nach vorn beordert. Hier übernimmt der h-Bauer die Rolle des Mauerbrechers. Elena Boric spielt gegen Katja Jussupow fast so ähnlich, wie Katja manchmal selbst eröffnet. Sie sollte sich also gut auskennen. Hier hat der f-Bauer von Elena die Mittellinie überschritten.

In dieser Partie gewann Elena zwar eine Figur, die Kompensation von Katja ist jedoch nicht zu unterschätzen. IM Christian Troyke unterstützte heute seine Doreen bei ihrer Partie gegen Marta. Leider half die Anwesenheit wenig, da Marta alle Figuren zum Mattangriff in Stellung gebracht hatte. Filiz verlor ebenso, wie Katja. Im Spitzenkampf konterte Irina Joanna geschickt aus.


Uwe Bönsch
in
Erfurt

(bv) Zur vierten Runde waren einige prominente Zuschauer angereist. Bundestrainer Uwe Bönsch machte sich vor Ort ein Bild vom Turnier. Allgemein lobte er die Erfurter Initiative fürs Frauenschach. Besonders positiv strich er die Kampfbereitschaft und die Kompromisslosigkeit aller zehn Teilnehmerinnen heraus. Sein spezielles Augenmerk war nach der Absage von Elisabeth Pähtz auf Deutschlands Nr. 2, Marta Michna aus Hamburg gerichtet. Nach einer wechselvollen Partie besiegte sie Filiz Osmanodja aus Dresden. Das schachliche Niveau überzeugt mich noch nicht vollständig, einzügiges Matt übersehen, einige Einsteller und eine hohe Fehlerquote sind vielleicht auch auf das Wetter zurückzuführen. 
Von den ausgezeichneten Spielbedingungen im Hotel Radisson Blu überzeugten sich gestern ebenfalls IM Joachim Brüggemann (Erfurter SK), IM Thomas Casper (ESK) und Kristin Müller Ludwig (mit Tochter Helena vom Ausrichter SV Medizin Erfurt).


(bv) Troyke-Levushkina 1:0

Elena Levushkina Frauen GM aus München musste heute gegen die Erfurterin Doreen Troyke die Niederlage quittieren. Ausgerechnet kurz nach der Zeitnot im 42 igsten Zug knallte Doreen ihren Springer in die c-Linie. Obwohl ihn zwei gegnerische Figuren schlagen konnten, führte diese Operation zu spielentscheidenden Materialvorteil.
Uwe Bönsch war heute zu Besuch in Erfurt, schaute in die Partie Troyke-Levushkina ... siehe Bild links.
Das Match
Zakurdjaeva-Osmanodja aus Runde 2 wurde von David Lobzhanidze kommentiert (Link).


(bv) Zum Frauenturnier konnten wir einen prominenten "Kiebitz" begrüßen. Nationalspielerin Elisabeth Pähtz (siehe Foto links) besuchte "ihr Turnier". 2009 hatte sie bei einem Simultan im Radisson Blu die Idee eines Frauen Großmeisterturnieres entwickelt. Der Hoteldirektor des Radisson Blu, Herr Lutwin Wehr und der Thüringer Justizminister, Dr. Holger Poppenhäger nahmen die Anregung dankbar an. Der Deutsche Schachbund e.V. übernahm die Einladung der ausländischen Spielerinnen und Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler wurde mit der Organisation betraut. Die Ausrichtung liegt in den Händen des SV Medizin Erfurt, namentlich bei seinem Vorsitzenden Hartmut Seele. Der Leistungssportreferent des DSB, Klaus Deventer fungiert als Hauptschiedsrichter. Leider musste Elisabeth Pähtz ihre Teilnahme am Turnier aus Termingründen absagen. Der Deutsche Schachbund erhofft sich vom Turnier einen Trainingseffekt in Richtung Schacholympiade im September und ich wünsche mir für meine Kader die eine oder andere internationale Titelnorm. Gut gestartet ist Anna Endress, die Katja Jussupow mit Schwarz besiegen konnte. Lokalmatadorin Doreen Troyke startete mit einem Remis ins Turnier.


Deventer Seele

(bv) Frau Birgit Pelke, Vorsitzende des Stadtfachausschusses Sport von Erfurt und Mitglied des Landtages Thüringen eröffnete pünktlich 14.30 Uhr das 1. Erfurter Frauen Großmeisterturnier. Sie freute sich besonders, dass damit der Sportkalender der Stadt Erfurt um eine weitere Attraktion reicher geworden ist. Hartmut Seele (siehe Foto links), 1. Vorsitzender des gastgebenden Vereins SV Medizin Erfurt begrüßte die Teilnehmerinnen in einer kurzen Ansprache. Gespielt wird in den klimatisierten Salons des Hotel Radisson im 17. Stock.

Nach der Auslosung wurde zur Runde 1 Platz genommen und das Turnier konnte beginnen. Die ersten Bilder sind bereits online (Link).


Schiedsrichter
Organisation
Klaus Deventer fungiert als Hauptschiedsrichter und Jürgen Müller aus Königshofen ist sein Vize. Die Organisation hat Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler und SV Medizin Erfurt-Vorstand Hartmut Seele übernommen.

Turniermodus
Bedenkzeit
Es wird ein Rundenturnier (jeder gegen jeden) gespielt.
Gespielt wird nach FIDE-Bedenkzeit (Fischermodus) 90 min für 40 Züge und 30 min für den Rest der Partie, plus 30 Sekunden pro Zug. Erscheint eine Spielerin erst nach Rundenbeginn, so führt das nicht zum Partieverlust, sondern die verstrichene Zeit geht zu ihren Lasten. Remis-Angebote sind erst nach dem Zug 30 zulässig. (Olympiaregel)

Webseite Die Gestaltung der Turnierwebseite hat kurzfristig Klaus Steffan aus Pegnitz / Oberfranken übernommen.

IMPRESSUM     |     KONTAKT zum Webmaster     | letzte Aktualisierung Mittwoch, 03. Oktober 2012 11:33

Copyright © by Klaus Steffan | Diese Webseiten sind optimiert für eine Auflösung von 1024 X 768 Pixel

 

Wetter